Kleines Lexikon

Interessantes von A bis F

A - Aphrodisiakum (Mehrzahl Aphrodisiaka, auch Poppers genannt)
Erotisierende Mittel, d. h. Substanzen, die einen geil machen sollen. Die meisten Mittel wirken eigentlich nur minimal, das eigentlich luststeigernde ist der Glaube dass es wirkt. (So genannte Placebo)
Aphrodisiaka sind zum Beispiel: Trüffel, Schokolade, Kaviar, Austern, Lachs, Zimt, Vanille, Ingwer, Moschus, Petersilie, Senf und Spargel.
Wirklich wirken zum Beispiel Erdbeeren, weil der Zinkgehalt die Produktion von Testosteron anregt und daher mehr Lust schafft. Granatäpfel sind 'von jeher Sinnbild der Lust und Verführung und sollen ein wirksamen Potenzmittel darstellen.


B - Bräutigamsschmerzen (Auch Kavaliersschmerzen)
Die Bezeichnung für die Schmerzen in der Hodengegend, wenn der Mann erregt wird aber nicht zum Samenerguss kommt. Die Schmerzen sind nicht gefährlich, sie verschwinden nach einiger Zeit wieder. Wenn der Mann stark und lange erregt war und nicht zum Orgasmus kam, kann der Hoden sehr berührungsempfindlich und leicht blau werden. (Blue Balls)


C - Candaulismus
Wie Voyeurismus, nur, dass die Beobachteten es als angenehm betrachten, beobachtet zu werden. Kommt zum Beispiel häufig bei Sexparties oder Swinger-Clubs vor.


D - Defloration
Bezeichnung für Entjungferung.


E - Elektrakomplex
Nach Sigmund Freund Bezeichnung für Liebe der Tochter zum Vater. Tritt generell im Kleindkindsalter auf. Aus der Sicht Sohn/Mutter geißt es Ödipus-Komplex.


F - Frotteurismus
Sexuelle Erregung, wenn man seinen Körper an anderen reibt (z.B. in Menschenmassen in der Bahn oder auf Parties). Die Bezeichnung für die Menschen, die das praktizieren, ist Frotteur.




[Für Korrekturen, Fragen, Zusätze, Lob, Kritik, Vorschläge und Hassbriefe sind wir natürlich immer offen.]

Üsü am 19.11.06 19:51


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

powered by myblog.de
Gratis bloggen bei
myblog.de